Oregano, gerebelt

 

aus Deutschland

 

Majoran oder Oregano – hä? Die Verwirrung ist groß. Selbst in seinen Heimatländern – er stammt aus dem östlichen Mittelmeer – herrscht in botanischer Hinsicht keine Klarheit. Denn das türkische Wort kekik und das arabische zatar beschreiben ein Aroma, das auch Majoran, Thymian und Bohnenkraut mit dem Oregano gemeinsam haben. Und bevor wir uns in Besserwissereien verlieren, schließen wir uns diesem alten, äußerst informativen Brauch an und erkennen in dieser zatar- kekik-Gruppierung (vgl. Herbes de Provence) welchen Gebrauch wir von dieser alten Heil- und Würzpflanze zu machen haben. Pizza, Saucen, Gemüse (Tomaten und Auberginen), Fleisch begleitet er typischer-weise mit seinem herb-scharfen Aroma, das durch Trocknen übrigens intensiver wird.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cami Inh. Lisa Domingo Köhler